Designs / Login
Zürich
Quarz
Saphir
Grünwald
Blaudorf
Brauntal
Blaubach
Zürich alt

Überraschung am Bazar

So schön!<div class='url' style='display:none;'>/design/7/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenweb.info/</div><div class='aid' style='display:none;'>93</div><div class='bid' style='display:none;'>362</div><div class='usr' style='display:none;'>31</div>
So schön!
Am ersten Winter-Sonntag entschieden sich viele Gächlinger Familien für einen geselligen Tag in der Turnhalle: Kirchgemeindesonntag mit Bazar. Nach dem Familiengottesdienst verteilten die Sonntagschüler selber hergestellte Adventskalender.
Werner Näf,
Endlich wurde das Geheimnis gelüftet, das die Kinder schon lange mit sich herum trugen. Ein gutes Dutzend Sonntagschüler und ihre Leiterinnen hatten über Wochen stundenlang gebastelt. Manche Eltern wunderten sich über ihre Kinder, die kaum auf den nächsten Sonntag warten konnten, um mit Monika Wieser eine Überraschung herzustellen. Anlässlich des Kirchgemeindesonntags mit Bazar holten die Kinder ihre Eltern auf die Bühne und überreichten ihnen den Adventskalender mit selber gefüllten Päckli.
Auch in anderen Häusern waren in den letzten Wochen fleissige Hände am Werk. So konnten in der Turnhalle ansprechende Verkaufstische präsentiert werden. Von den Adventskränzen und –gestecken blieb fast nichts mehr übrig. Sehr gut angekommen sind auch die hausgemachten Kuchen, Torten und anderen Backwaren. Die Kinder waren beim Päcklifischen und Lebkuchen verzieren beschäftigt oder liessen sich von „Spazenescht“-Mitarbeiterinnen das Gesicht schminken. So konnten die Eltern gemütlich noch etwas sitzen bleiben und ein zweites Stück Torte geniessen.

Der Weg aus dem dunklen Wald

Am Anfang des Kirchgemeindesonntags stand der Familiengottesdienst, den die Jugendmusik Klettgau-Neuhausen mitgestaltete. Pfarrer Christian Stettler erzählte die Geschichte von den drei Rittern, die den Weg durch den gefährlichen Schierlingswald finden mussten. Dabei war weder der Stärkste, noch der Schnellste erfolgreich, sondern der mit dem richtigen Begleiter. Eine ähnliche Erfahrung beschreibt der 23. Psalm in der Bibel:“ Ob ich schon wanderte im finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück, denn du bist bei mir.“ Mit dem Begleiter Jesus Christus an der Seite wird das Tal oder der Wald nicht heller, aber als Weggefährte führt er aus dem Dunkeln ans Licht. Auch wer das schon mehrmals erlebt hat, muss sich immer wieder daran erinnern, nicht selber den Weg zu suchen, sondern sich führen zu lassen.
Anschliessend spielte die Jugendmusik unter der Leitung von Markus Burger bekannte Melodien aus ihrem Repertoire, und die Zuhörer liessen sich Spaghetti Bolognese schmecken. Zum siebten und letzten Mal leitete Renate Wäckerlin das Küchenteam, was ihr von den Gästen mit Applaus und vom Kirchenstand mit einem Gutschein verdankt wurde. Ohne tatkräftige Mithilfe von vielen Freiwilligen beim Kochen, Abwaschen, Servieren, am Buffet, im Verkauf und beim Kinderprogramm wäre der Familien-Anlass undenkbar. Alle trugen dazu bei, dass ein Erlös von gut 3000 Franken bei Flüchtlingsfamilien im Nahen Osten und bei den Kindern im „Spazenescht“ für Freude sorgen wird.

Bazar
23.03.2016
5 Bilder
Fotograf